Stadtwerketurm - ein Wahrzeichen im Wandel

Die Stadtwerke Duisburg bauen derzeit den als „Stadtwerketurm“ bekannten Schornstein im Stadtteil Hochfeld um. Die alten Rauchgasrohre mussten aus Gründen der Verkehrssicherheit entfernt werden. Im Anschluss erhält der Turm dann eine neue Lichtinstallation, die ihn wieder weiterhin sichtbar erstrahlen lässt.

mehr zum Projekt

Aktuelles

01.08.2018  Rückbau fast beendet - Lichtinstallation in Sicht

Die Rückbauarbeiten am Stadtwerketurm stehen kurz vor dem Abschluss. Die komplizierte Anfertigung und Montage der Geländer zur Absturzsicherung an den Stellen auf den Plattformen, an denen bis vor einiger Zeit noch die Rauchgasrohre verliefen, ist nahezu abgeschlossen. Restarbeiten an einigen Kassetten, die unterhalb der oberen Abschlussgeländer auf den einzelnen Ebenen montiert sind, stehen noch aus. Ebenfalls noch durchzuführen sind besondere Arbeiten auf der 180-Meter-Ebene, wo entsprechende Sicherungsmaßnahmen an den Aussparungen angebracht werden müssen, durch die zuvor die Rauchgasrohre verliefen. Diese werden mittels Gitterrosten und Riffelblechen realisiert. Zudem sind darüber hinaus noch unbedingt notwendige Modernisierungsmaßnahmen an der Wendeltreppe durchzuführen, die von der 180-Meter-Ebene zum Maschinenhaus des Aufzugschachtes hinaufführt. Zeitgleich werden Reparaturarbeiten auf dem Dach des Stahlbetonsockels in rund 70 Metern Höhe durchgeführt.

Parallel zu den Rückbau- und Instandhaltungsmaßnahmen haben die Arbeiten für eine Montage einer Lichtinstallation begonnen. Die Vorverkabelung für jede der sechs Ebenen inklusive der Schaltschränke wird derzeit verlegt. Aufgrund der besonderen Baustellenanforderungen sind die Stadtwerke hier auf die Hilfe externer Experten angewiesen, die sowohl im Bereich der Elektrotechnik als auch im Bereich der Höhenarbeit entsprechend qualifiziert sind.

Alle Arbeiten laufen derzeit nach Plan, so dass eine Fertigstellung der Instandhaltungs- und Rückbauarbeiten sowie der Finalisierung der Lichtinstallation noch im Jahr 2018 angestrebt wird. Zu beachten ist hierbei aber stets, dass alle Arbeiten am Turm nur unter Berücksichtigung der äußeren Witterungsbedingungen durchgeführt werden können, um die Sicherheit der auf der Baustelle beschäftigten Personen zu keiner Zeit zu gefährden. Arbeiten in großer Höhe sind nur bei geringen Windlasten möglich, so dass die Tätigkeiten bei höheren Windgeschwindigkeiten aus Sicherheitsgründen eingestellt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden müssen.

Impressionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefragt, geantwortet

Hier haben wir Antworten auf einige Fragen rund um das Projekt für Sie zusammengestellt: