Stadtwerke Duisburg springen für insolventen Anbieter „BEV“ ein

In diesen Tagen melden sich vermehrt besorgte Kunden bei den Stadtwerken und fragen nach den Konsequenzen aus der Insolvenz eines Energieversorgers. Aktuell hat der Strom- und Gasanbieter "Bayerische Energieversorgung (BEV)" Insolvenz angemeldet. Auch Kunden in Duisburg sind betroffen. Wie BEV mitteilt, werden sie seit Beginn der Insolvenz nicht mehr durch den bayerischen Anbieter versorgt.

Duisburger Kunden des Anbieters aus Süddeutschland stehen trotz der Insolvenz des Unternehmens nicht ohne Strom und Gas da. "Als Grundversorger in unserer Stadt übernehmen die Stadtwerke Duisburg in diesem Fall automatisch die Energiebelieferung", erläutert Christian Theves, Leiter Privatkundenvertrieb bei den Stadtwerken Duisburg.

"Die Duisburger Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, dass sie die benötigte Energieleistung von uns erhalten", betont Theves. Kunden von BEV, die nun über die Stadtwerke Duisburg versorgt werden, müssen dabei nicht zwingend im Tarif der Grundversorgung bleiben: Der lokale Duisburger Energiedienstleister bietet für Strom und Gas verschiedene Tarife an, die den jeweiligen Energiebedarf eines Haushalts berücksichtigen und auf Wunsch auch Ökostrom und Ökoerdgas bereitstellen.

Vor allem in der kalten Jahreszeit versuchen zahlreiche Anbieter über besonders günstige Lockangebote Kunden zum Vertragsabschluss zu bewegen. Die Zusammensetzung des Strompreises in Deutschland ist aber aufgrund zahlreicher Preisbestandteile wie Netzentgelten, Steuern und Abgaben sehr komplex. Rund 80 Prozent des Strompreises sind von den Versorgern nicht beeinflussbar. Lediglich 20 Prozent des Strompreises werden vom Versorger gestaltet, allerdings sind hier auch die Vertriebskosten, sowie die Energiebeschaffung enthalten. Extrem günstige Preise sind häufig nicht wirtschaftlich kalkuliert und können den Anbieter im Extremfall in eine wirtschaftliche Schieflage bringen.

Die Verbraucherzentrale NRW hatte den bayerischen Versorger BEV wegen seiner Preispolitik scharf kritisiert, weil Kunden drastische Preissteigerungen hinnehmen sollten, obwohl sie zuvor Verträge mit Preisgarantien abgeschlossen hatten. Auch die Bundesnetzagentur hatte sich in den Fall eingeschaltet und ein Aufsichtsverfahren eingeleitet.

"Wir verstehen uns als fairer Partner für die Menschen in Duisburg, der auf Versorgungssicherheit und Kundennähe setzt", hebt der Leiter des Privatkundenvertriebs hervor. "Im Gegensatz zu Discount-Anbietern erhalten Kunden bei uns eine zuverlässige Versorgung und Ansprechpartner vor Ort", so Theves.

Verunsicherte Verbraucher erhalten Informationen zu Tarifen der Stadtwerke Duisburg am Servicetelefon des lokalen Energieversorgers unter der Rufnummer 0203 - 39 39 39 montags bis freitags von 7 bis 18.30 Uhr.

Zurück