Aktuelles aus unserem Unternehmen

Erfahren Sie mehr über uns. Hier finden Sie News zu den Stadtwerken Duisburg.

Stadtwerke-Kundenkarte ab sofort auch als App

10.10.2018
3.000 Chancen bares Geld zu sparen sind 3.000 gute Gründe für die Kundenkarte der Stadtwerke Duisburg. Jeder Privatkunde, der einen Strom- oder Gasliefervertrag mit der Stadtwerke Duisburg AG hat, kann die Karte kostenlos beantragen und sofort lossparen. Jetzt gibt es die Kundenkarte auch digital und mit der App fürs Smartphone hat man alle Spar-Vorteile immer mit dabei. Die App steht in den jeweiligen Stores für alle gängigen Smartphones zum Download bereit.

Die App ist intuitiv aufgebaut und für jeden kinderleicht zu bedienen. In der Rubrik "In der Nähe" findet man die besten Angebote, die im Umkreis zum aktuellen Standort zu finden sind. Ausgewählt werden kann aber auch nach Themenbereichen, denn mit der Stadtwerke-Kundenkarte gibt es Rabatte bei Partnern aus den Bereichen Freizeit, Shopping und Energiesparen. Um ein Angebot wahrzunehmen, muss dann einfach nur das Smartphone beim Rabattpartner vorgezeigt werden. Über die App können auch Kinder und der Partner mit einer digitalen Zweitkarte über die gleiche Vertragskontonummer ausgestattet werden, denn geteiltes Sparen macht doppelte Freude.

Mit der digitalen Kundenkarte verpasst man nie mehr neue, spannende Angebote. Die Stadtwerke Duisburg erweitern ihr Netzwerk ständig um neue Partner, um den Kundenkarten-Inhabern immer mehr Sparmöglichkeiten zu bieten. In der Rubrik "Top-Angebote" finden App-Nutzer dann immer die neuesten Angebote - oder können sich per Push-Nachricht bequem darüber informieren lassen.

Kundenkarten-Inhaber, die einen Rabattpartner vermissen, können neue Partner jederzeit über das "Kontakt-Formular" in der App vorschlagen - die Stadtwerke gehen dann auf den Wunschpartner zu und versuchen, das Rabattnetzwerk zu erweitern.

Hier geht es zur Stadtwerke-Kundenkarte


Stadtwerke Duisburg investieren in sechs neue Großfilter zur Trinkwassergewinnung

18.09.2018

Die Stadtwerke Duisburg AG investiert jedes Jahr Millionen in die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Am 18. September 2018 stand im Bereich der Trinkwassergewinnung ein weiteres spannendes Großprojekt an. Das Wasserwerk in Düsseldorf-Bockum erhielt für die Filteranlage sechs neue Großfilter. Die letzten vier neuen rund sechs Meter hohen Behälter mit einem Durchmesser von 5 Metern wurden in der Nacht vom 17. auf den 18. September vom Hafen Krefeld aus mit vier Tiefladern zum Wasserwerk gebracht. Dort wurde ein ebenfalls in der Nacht eingetroffener 500-Tonnen-Kran in den frühen Morgenstunden aufgebaut. Am Morgen des 18. September konnte dann mit den Arbeiten begonnen werden. Gegen 10 Uhr wurde der erste alte Filter ausgehoben und der neue Großfilter in die Filterhalle eingehoben. Die Anlieferung musste aufgrund der Größe des Schwertransportes in der Nacht erfolgen, da der Verkehr durch die Maßnahme so wenig wie möglich beeinträchtigt werden sollte.

Bereits Anfang März dieses Jahres waren die ersten zwei neuen Großfilter auf die gleiche Weise angeliefert und erneuert worden. Jedoch konnte der zweite neue Großfilter erst einigen Wochen nach dem ersten Großfilter ausgetauscht werden, da die Erneuerung der Filter während des laufenden Förderbetriebes erfolgen muss. Mit 450 Kubikmetern pro Stunde besitzen die neuen Filter eine deutlich höhere Filterleistung als die bisher eingesetzten alten Filter. Deshalb konnten die vier weiteren neuen Filter gleichzeitig getauscht werden, so dass nach der Montage der Anschlussleitungen und dem Einfüllen des Filtermaterials die Modernisierung der Filteranlage Ende 2018 abgeschlossen werden kann.


Die alten Filterbehälter stammen aus den 1960er Jahren und sind sowohl von der Materialbeschaffenheit als auch vom Funktionsprinzip nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik. Da sich während der bislang mehr als 110-jährigen Betriebszeit des Wasserwerks Bockum auch die Beschaffenheit des geförderten Grundwassers verändert hat, werden die Stadtwerke in den neuen Filtern auch anderes Filtermaterial einsetzen, das besser auf die heutigen Wasserqualitäten abgestimmt ist. Für diese Maßnahme investieren die Stadtwerke über zwei Millionen Euro.

Weitere Informationen und Wissenswertes zur Trinkwasserversorgung finden Sie hier.


Elektroautos laden und unkompliziert per Smartphone und PayPal bezahlen

13.08.2018

Die Stadtwerke Duisburg sind der erste Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Elektromobilität in Duisburg. Der lokale Energiedienstleister betreibt insgesamt 14 Ladepunkte an sechs Standorten im Stadtgebiet. Ab sofort kann an den Ladesäulen am Innenhafen, am Rathaus, am Stadthaus, an der MSV-Arena und am Hotel Milser mit einem neuen System schnell und einfach die Ladung für den Elektroflitzer bezahlt werden. Ladepay nennt sich das Bezahlverfahren, das auch Nicht-Stadtwerke-Kunden und Duisburg-Touristen den Zugang zu öffentlicher Ladeinfrastruktur unkompliziert möglich macht.

Um den ladepay-Service zu nutzen, benötigt man lediglich ein Smartphone mit Internetverbindung und ein PayPal-Konto. Ein Ladevorgang kostet sieben Euro und der Kunde entscheidet dabei selbst, wann er den Ladevorgang beendet, es wird also keine Ladezeit oder Lademenge verbucht. Alle Ladesäulen, die mit der neuen einfachen Bezahlmethode ausgerüstet sind, erkennt man am aufgebrachten QR-Code. Diesen mit dem Smartphone eingescannt, erfahren Interessierte hierüber auch noch einmal alle Details zum ladepay-System.

Die Ladesäulen der Stadtwerke Duisburg sind an den Verbund ladenetz.de angeschlossen, zu dem rund 140 Anbieter von Ladeinfrastruktur gehören. Insgesamt stellen sie rund 2000 Ladepunkte in ganz Deutschland zur Verfügung. Kunden der Stadtwerke Duisburg können mit einer entsprechenden ladenetz-Karte an diesen Säulen ihr Elektroauto, einen Elektroroller oder ein Pedelec laden. Viele der Ladesäulen sind ebenfalls mit der einfachen ladepay-Technologie ausgerüstet.

Weitere Infos finden Sie hier


Stadtwerke spenden 5 Millionen Liter Wasser

03.08.2018

 Hitze und Trockenheit werden immer mehr zu einem Problem für die städtischen Grünflächen. Die für das Klima in der Stadt so wichtigen Bäume und Pflanzen leiden. Momentan kämpfen die städtischen Grünflächendienste, die Wirtschaftsbetriebe, die Feuerwehren und Privatleute bis an die Grenze der Belastbarkeit gegen die Trockenheit. "Wir wollen dieses tolle Engagement unterstützen und mit dazu beitragen, dass so viele Bäume wie möglich die Trockenheit überstehen. Dazu stellen wir 5 Millionen Liter Wasser der Stadt Duisburg kostenlos zur Verfügung", sagen Andreas Gutschek und Axel Prasch, Vorstände der Stadtwerke Duisburg AG.

Oberbürgermeister Sören Link und Umweltdezernent Carsten Tum freuen sich über die Unterstützung der Stadtwerke: "Mit den gespendeten 5 Millionen Litern Wasser können wir über 50.000 Mal bewässern."


Schutz vor Legionellen - Stadtwerke Duisburg bieten Prüfungen für Hauseigentümer an

18.07.2018

Trinkwasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Die Stadtwerke Duisburg als lokales Versorgungsunternehmen stellen sicher, dass Wasser in der vorgeschriebenen Qualität bis zum Wasserzähler in die Haushalte gelangt. Danach beginnt die Hausinstallation, für deren ordnungsgemäßen Zustand der Hauseigentümer zuständig ist.

Deshalb besteht beim Genuss von Trinkwasser auch keine Gefahr, sich mit Legionellen zu infizieren. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Wasser bei bestimmten Temperaturen gespeichert wird. Denn in Warmwassersystemen mit Wassertemperaturen von 25 bis 45 Grad Celsius finden Bakterien ideale Bedingungen, um sich zu vermehren.

Die gesetzliche Trinkwasserverordnung enthält Regelungen in Bezug auf Legionellenuntersuchungen in zentralen Warmwasseranlagen der Trinkwasser-installation. Hiervon können auch Vermieter und Verwalter von Mehrfamilienhäusern betroffen sein. Zu den Pflichten gehört eine Probenentnahme und Probenanalyse, über deren Ergebnis die Bewohner informiert werden müssen. Bei Überschreitung des Maßnahmewerts besteht eine Meldepflicht an das Gesundheitsamt und es müssen entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Die Stadtwerke Duisburg als lokales Wasserversorgungs-unternehmen beraten Hauseigentümer und Hausverwaltungen, ob eine Verpflichtung zur Überprüfung der hauseigenen Warmwasseranlagen besteht. Wenn dies der Fall ist, führen die Stadtwerke Duisburg zusammen mit dem Tochterunternehmen Wasserlabor Niederrhein GmbH eine umfassende Untersuchung auf Legionellen durch. Das Angebot reicht von der Koordination und Einrichtung von Probenentnahmestellen über örtliche Installateure, die Probenentnahme und -analyse, die Archivierung der Analysen, das Ausstellen eines Zertifikats bei bestandener Prüfung, die Erfüllung der Meldepflicht beim Gesundheitsamt bis hin zur Terminüberwachung der notwendigen Folgeüberprüfungen.

Hauseigentümer und -verwaltungen können sich telefonisch bei den Stadtwerken Duisburg unter der Rufnummer 0203 604 1111 oder per E-Mail an energiedienstleistungen@stadtwerke-duisburg.de über die Legionellenprüfung informieren.


Wissenswertes zu Legionellen:

Was sind Legionellen und wo kommen sie vor?Legionellen sind Bakterien und kommen in Oberflächengewässern und auch im Boden vor. Durch die natürliche Verbreitung sind sie auch in geringer Anzahl im Grundwasser zu finden.

Warum besteht eine Pflicht zur Legionellenprüfung?
Legionellen können die menschliche Gesundheit gefährden.

Wann können sich Legionellen in der hauseigenen Wasserinstallationen ansiedeln?
Vorsicht ist geboten, wenn Wasser bei bestimmten Temperaturen gespeichert wird. Denn in Warmwassersystemen mit Wassertemperaturen von 25 bis 45 Grad Celsius finden Bakterien ideale Bedingungen, um sich zu vermehren.

Welche Erkrankungen werden durch Legionellen verursacht?
Bei 90 Prozent der Legionelleninfektionen konnte die Art "Legionella pneumophila" nachgewiesen werden. Die "Legionärskrankheit" zeigt sich in einer schweren Lungenentzündung, die unbehandelt sogar zum Tod führen kann. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis zehn Tage. In seltenen Fällen kann sie auch bis zu zwei Wochen betragen.

Auf welche Weise kann man sich mit Legionellen infizieren?
Als Hauptinfektionsweg ist das Einatmen erregerhaltiger Sprühnebel aus dem Warmwasserbereich anzusehen. Somit stellen insbesondere Duschen eine Gefahrenquelle dar. Auch der Schwimmbadbereich gerät verstärkt ins Visier. Neben Whirlpools gehören auch mit einer Wasserversprühung oder -verrieselung versehene Anlagen wie künstliche Wasserfälle, Fontänen und Rutschen zu den Gefahrenquellen.

Wie kann man sich vor Legionellen schützen?
Gerade in der Urlaubszeit kann sich eine erhöhte Legionellengefahr einstellen. Dann kann sich im stehenden Wasser in den Leitungen eine erhöhte Legionellenkonzentration bilden. Um Infektionen durch Legionellen nach dem Urlaub zu vermeiden, sollte man nach der Rückkehr das Wasser an allen Warmwasser-Entnahmestellen, wie zum Beispiel in Küche, Bad, Dusche einige Minuten laufen lassen, um das stehende Wasser in den Leitungen und Behältern durch frisches zu ersetzen. Bei Einfamilienhäusern wird auch häufig die Heizung während des Urlaubs abgeschaltet. Dann sollte nach der Rückkehr zuerst das Warmwasser auf eine Temperatur von über 60 Grad Celsius aufgeheizt werden.


Stadtwerke Duisburg und Polizei warnen vor falschen Stadtwerkern

28. Juni 2018

Die Stadtwerke Duisburg warnen die Duisburgerinnen und Duisburger vor kriminellen Personen. Diese geben vor, als Stadtwerker Arbeiten im Haus oder der Wohnung ausführen zu müssen und verschaffen sich so Zutritt.

In den vergangenen Tagen häufen sich solche Vorfälle im Duisburger Stadtgebiet - auch die Polizei Duisburg hat bereits auf diese Situation hingewiesen. So gaben die Täter beispielsweise an, die Feuchtigkeit oder Dicke von Hauswänden überprüfen zu müssen.

Die Stadtwerke Duisburg weisen deshalb noch einmal darauf hin, dass die oben beschriebenen Tätigkeiten nur nach Beauftragung und Terminabstimmung zum Beispiel im Rahmen einer Energieberatung durchgeführt werden. Auch notwendige Arbeiten in Häusern und Wohnungen an Energieversorgungsanlagen werden in der Regel durch die Stadtwerke Duisburg vorher angekündigt. Die Fachkräfte, die dann vor Ort arbeiten, können sich außerdem durch einen Dienstausweis identifizieren.

Bürger, die Zweifel haben, ob es sich tatsächlich um einen Mitarbeiter der Stadtwerke handelt, können sich bei der Service-Hotline der Stadtwerke Duisburg unter der Telefonnummer 0203 - 39 39 39 über die Identität und Autorisierung der Personen rückversichern. Außerdem stellen die Stadtwerke Duisburg auf ihrer Internetseite ihre Kundenberater und Energieberater sogar mit Foto vor. Auch bitten die Stadtwerke Duisburg Bürger, die auffälliges Verhalten beobachten, dieses umgehend telefonisch - auch bei der Polizei - zu melden.


Photovoltaik: nutzen Sie die Kraft der Sonne

22. Juni 2018

Die Sonneneinstrahlung ist eine bedeutende regenerative Energiequelle. Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach lässt sich kostengünstig und umweltschonend Strom erzeugen. Welche Anlagen sich für Privathaushalte eignen, wie sich der selbst erzeugte Strom speichern lässt und welche Fördermittel es gibt, erläutern wir beim Themenabend "Photovoltaik" am kommenden Donnerstag, 28. Juni. Ein Experte berät, wie man auf dem eigenen Dach Strom produziert, die Sonne zur Unterstützung von Heizung und Warmwasser­aufbereitung nutzt und welche Fördermittel es gibt.

Der kostenlose Vortrag findet von 18 bis 19 Uhr im Kundencenter der Stadtwerke Duisburg an der Friedrich-Wilhelm-Str. 47 in der Innenstadt statt.

Ab sofort bieten wir unseren Kunden zudem ein attraktives Photovoltaik-Komplettpaket zum attraktiven Festpreis an: 

Alle Informationen finden Sie hier

Auf unseren Seiten können Sie zudem vorab das Solarpotenzial ihres Hausdaches ermitteln. Mit der Solarpotenzialanalyse erfahren Sie, ob sich ihr Dach für die Nutzung von Sonnenenergie eignet. Hierbei werden sowohl Ausrichtung, Verschattung und Neigung der Dachfläche berücksichtigt.

Wir helfen Ihnen gerne beim Start in die solare Unabhängigkeit.


Stadtwerke Duisburg springen für insolventen Anbieter ein

14. Juni 2018

Der Strom- und Gasanbieter "Die Energieagenten" ist insolvent. Duisburger Kunden des Anbieters aus Troisdorf stehen trotz der Insolvenz des Unternehmens nicht ohne Strom und Gas da. "Als Grundversorger in unserer Stadt übernehmen die Stadtwerke Duisburg in diesem Fall automatisch die Energiebelieferung", erläutert Torsten Hiermann, Leiter Vertrieb und Markt bei den Stadtwerken Duisburg.

"Die Duisburger Bürgerinnen und Bürger können sich darauf verlassen, dass sie die benötigte Energieleistung von uns erhalten", betont Hiermann. Kunden von "Die Energieagenten", die nun über die Stadtwerke Duisburg versorgt werden, müssen dabei nicht zwingend im Tarif der Grundversorgung bleiben: Der lokale Duisburger Energiedienstleister bietet für Strom und Gas verschiedene Tarife an, die den jeweiligen Energiebedarf eines Haushalts berücksichtigen und auf Wunsch auch Ökostrom und Ökoerdgas bereitstellen.

"Wir verstehen uns als fairer Partner für die Menschen in Duisburg, der auf Versorgungssicherheit und Kundennähe setzt", hebt der Vertriebsleiter der Stadtwerke hervor. "Im Gegensatz zu Discount-Anbietern erhalten Kunden bei uns eine zuverlässige Versorgung und Ansprechpartner vor Ort."


Am 27.05. ist wieder Stadtwerke-Familientag im Zoo

22. Mai 2018

Am kommenden Sonntag, 27. Mai, findet der Stadtwerke Duisburg-Familientag im Zoo Duisburg statt. Alle Besitzer einer Kundenkarte der Stadtwerke sparen an diesem Tag 50 Prozent des regulären Eintrittspreises. Zudem gibt es ein buntes Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene. So können Besucher zum Beispiel bei einer Zoo-Rallye attraktive Preise gewinnen. Für die kleinen Besucher an diesem Tag wird es zudem auch ein Kinderschminken geben.

Weitere Infos finden Sie hier

Alle Kinder, deren Eltern im Besitz einer Stadtwerke-Kundenkarte sind, können sich sogar kostenlos einen Tiger, einen Schmetterling oder jedes andere Motiv vom Profi ins Gesicht zaubern lassen.

Alle Infos zur Kundenkarte